Logo
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2
Image Postkarten final Handlungsfelder3
Image Postkarten final Handlungsfelder4
Image Postkarten final Handlungsfelder5
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2

201-43-04

Neu in der Schule – Unterstützung für Berufseinsteiger*innen

„Gut gestartet – anders als erwartet?!“
Mittwoch, 21.10.2020, 09.00 bis Mittwoch, 21.10.2020, 17.00
 

Wer in der Schule tätig ist, sieht sich einer Vielzahl von Anforderungen und Erwartungen gegenüber. Alles erscheint immer gleich wichtig zu sein. Gerade Kolleginnen und Kollegen in den Anfangsjahren sind davon betroffen und kommen durch die vielfältigen Belastungen an ihre Grenzen.
Irgendwann hört man den Satz: Das habe ich mir aber anders vorgestellt. Eigene Vorstellungen und Erwartungen kollidieren mit der Realität. Im Seminar soll es weniger um Theorien gehen, sondern um erlebte Praxis.
Der Seminarleiter zeigt unterschiedliche Handlungsfelder und Problemsituationen auf und gibt Möglichkeiten zum gemeinsamen Austausch. Tipps, wie man seinen Berufsalltag effektiv gestalten kann, runden das Ganze ab.

 

Mögliche Themen:

  • Wie schaffe ich entlastende Strukturen für mich und die Schülerinnen und Schüler?
  • Respekt und Autorität hat man nicht, sondern muss man sich erwerben. Wie kann das gelingen?
  • Warum Transparenz im Unterricht und eigenen Handeln wichtig sind.
  • Der gerechte Lehrer/die gerechte Lehrerin - Utopie oder umsetzbar? (Wege zu einer fairen und gerechten mündlichen und schriftlichen Notengebung)
  •  

    Methoden:

  • Impulsvortrag/Kurzreferat
  • Selbstreflexion und Austausch über Erfahrungen
  • Lösungsansätze aus der Praxis der Teilnehmenden und des Referenten
  •  

    Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

     

     

     

     

     

     

    Termine:
    Mittwoch, 21.10.2020, 09.00 - 17.00 Uhr
    Tagungsort: Priesterseminar Limburg
    65549 Limburg an der Lahn,
    Zielgruppe: Lehrkräfte in den ersten Berufsjahren Sek I und II
    Referenten:

    Werner Enders
    Studiendirektor i. R., Dipl.-Theologe Der Referent war Mentor und als Mitglied der Schulleitung auch verantwortlich für die Einarbeitung neuer Lehr- und Aushilfskräfte

    Kursmanagement: Daniela Weck
    daniela.weck@pz-hessen.de
    Teilnahmebeitrag:65,00 €
    inkl. Verpflegung
    65,00 € 4

    201-46-05

    Vertiefung zu digitalen Werkzeugen für kreatives und kooperatives Lernen im Unterricht

    Online-Seminar
    Dienstag, 10.11.2020, 16.00 bis Dienstag, 10.11.2020, 17.30
     

    In diesem Online Seminar werden wir uns intensiv mit zwei digitalen Werkzeugen beschäftigen und zwar mit „My simple show“, einem Tool zur Erstellung von Erklärvideos und mit Oncoo, einem kooperativen Tool mit den Prinzipien Think, Pair und Share. Beide Tools sind kostenlos und ideal im Unterricht der Sekundarstufen ab Klasse 6 einzusetzen. Wir werden die einzelnen Phasen der Anwendung dieser Tools gemeinsam durchlaufen und dann in kleinen Gruppen vertiefen. Hilfreich ist es, wenn Sie an diesem Seminar mit einem PC oder Laptop teilnehmen.

    Fortbildungstage: Ein halber Tag

    Termine:
    Dienstag, 10.11.2020, 16.00 -17.30 Uhr
    Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
    Referenten:

    Prof. Dr. Claus Buhren
    Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln, Wissenschaftlicher Begleiter Pädagogisches Zentrum

     

    Kursmanagement: Daniela Weck
    daniela.weck@pz-hessen.de
    Teilnahmebeitrag:20,00 €
    20,00 € 14

    201-46-06

    Feedback im Unterricht

    Online-Seminar
    Donnerstag, 12.11.2020, 16.00 bis Donnerstag, 12.11.2020, 17.30
     

    Nicht nur in Zeiten des „social distancing“ aufgrund Corona hat Feedback eine zentrale Funktion. Auch im „normalen“ Unterricht bietet Feedback eine der entscheidenden Möglichkeiten, das Lernen „aus der Sicht der Schülerinnen und Schüler“ zu betrachten – wie es John Hattie formuliert.
    Wir wollen uns in diesem Online Seminar mit den verschiedenen analogen und digitalen Formen des Feedbacks im Unterricht beschäftigen. Dabei stehen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. Denn sie sind die Akteure in individuellen Lernprozessen. Sie wissen und erleben „was wie bei ihnen ankommt“ und genau dazu können sie auch differenziert Rückmeldungen geben. Sie müssen allerdings auch gefragt werden.

    Fortbildungstage: Ein halber Tag

    Termine:
    Donnerstag, 12.11.2020, 16.00 -17.30 Uhr
    Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
    Referenten:

    Prof. Dr. Claus Buhren
    Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln, Wissenschaftlicher Begleiter Pädagogisches Zentrum

     

    Kursmanagement: Marina Schwedmann
    marina.schwedmann@pz-hessen.de
    Teilnahmebeitrag:20,00 €
    20,00 € 16

    201-49-05

    Medienkompetenz in der Schule

    Qualifizierung im Online-Format, 3 Module mit 10 Bausteinen
    Montag, 30.11.2020, 16.00 bis Donnerstag, 15.04.2021, 18.00
     

    Der Digitalisierungsschub im Zuge der Covid-19-Pandemie hat nicht nur deutlich gemacht, wie sehr in Schule und anderen Bildungsinstitutionen noch Nachholbedarf bestand und besteht. Auch die Frage, welche Rolle digitalen Kompetenzen oder Medienkompetenz sowohl auf Seiten der Schüler*innen wie der Lehrer*innen spielen, bekam nochmals neue Dringlichkeit.
    Damit ist klar, dass Digitalisierung von Schule weder bedeutet, nur eine möglichst schnelle Ausstattung mit angemessenen Netzzugängen sowie Hard- und Software sicherzustellen, noch möglichst umfangreich digitale Tools einzusetzen. Vielmehr ist eine Reflexion der Digitalisierung auch Voraussetzung, um Schule und Unterricht neu zu denken.

     

    Eine maximale Teilnehmerzahl von 15 Personen ermöglicht einen hohen Grad an Differenzierung und Zielgerichtetheit sowie einen bereichernden Austausch.
    Die Modulreihe schließt mit dem Zertifikat Medienkompetenz in der Schule ab.

    Anforderungen auf Teilnehmer*innen-Seite
    • stabiler Internetzugang (für Video-Konferenzen)
    • Notebook oder PC mit offenem Internetzugang und ggf. Berechtigung zur Installation von Apps/Programmen (ggf. ein Problem bei dienstlichen Geräten)
    • Beteiligung an einer Vorab-Umfrage zu privaten und beruflichen Erfahrungen mit Digitalisierung

     

    Modul 1: WLAN, Algorithmen und die Haltungsfrage. Digitalisierung als Herausforderung für Schule
    Digitalisierung – was bedeutet das eigentlich und wieso ist Schule dadurch herausgefordert? Es geht um mehr als bloße Technik und didaktische Veränderung: Schule und Unterricht müssen neu gedacht werden. Wie ist mit dem Veränderungsdruck umzugehen und welche Chancen liegen darin?

    Baustein 1: Digitalisierung – mehr als nur vernetzte Bits und Daten
    Montag, 30.11.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 2: Herausforderung wertbezogene Bildung in der Digitalität
    Montag, 14.12.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

     

    Modul 2: Tools, Apps und Plattformen
    Zur Vertiefung und praktischen Fortsetzung von Modul 1 geht es um allgemeine wie fachbezogene Didaktik – beide profitieren von digitalen Tools und Plattformen, indem sie erweiterte Möglichkeiten des Lernens und Lehrens realisieren.

    Baustein 3: Bildung.Geht.Online – Didaktische Settings in Präsenz- und Online-Unterricht / Eine interaktive Tools-Landkarte / Erste praktische Erkundungen
    Donnerstag, 14.01.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 4: Video-Feedback (Bildschirmaufzeichnung mit Screencast-o-matic)
    Mittwoch, 20.01.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 5: Thinglink
    Donnerstag, 28.01.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 6: Standbild / Audio und Memes als Analysemöglichkeit für (literarische) Texte
    Mittwoch, 03.02.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 7: Tools für die Zusammenarbeit von SuS – Mindmaps, Designboards, Padlets
    Mittwoch, 24.02.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 8: Was taugt wofür? Gemeinsame Erkundungen von Apps und Plattformen
    Montag, 08.03.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

     

    Modul 3: Schule neu denken
    „Schule neu denken“ ist die logische Konsequenz des digitalen Wandels im Bildungssektor. Aber was heißt das konkret? Und wie kann das gelingen?
    Aus Best-Practice-Beispielen und eigenen Erfahrungen lassen sich Tipps und Empfehlungen für die jeweils eigene Schule gewinnen.

    Baustein 9: Lehrer*in sein – wie nie zuvor
    Mittwoch, 17.03.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 10: Abschluss: Erfahrungsaustausch und Reflexion, Auswertung
    Donnerstag, 15.04.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

     

    Fortbildungstage: Zehn halbe Tage 

     

     

    Termine:
    Modul 1: Baustein 1: Montag, 30.11.20, 16 - 18 Uhr Baustein 2: Montag, 14.12.20, 16 - 18 Uhr Modul 2: Baustein 3: Donnerstag, 14.01.21, 16 - 18 Uhr Baustein 4: Mittwoch, 20.01.21, 16 - 18 Uhr Baustein 5: Donnerstag, 28.01.21, 16 - 18 Uhr Baustein 6: Mittwoch, 03.02.21, 16 - 18 Uhr Baustein 7: Mittwoch, 24.02.21, 16 - 18 Uhr Baustein 8: Montag, 08.03.21, 16 - 18 Uhr Modul 3: Baustein 9: Mittwoch, 17.03.21, 16 - 18 Uhr Baustein 10: Donnerstag, 15.04.21, 16 - 18 Uhr
    Zielgruppe: Lehrkräfte der Sek I und II
    Referenten:

    Prof. Andreas Büsch
    Prof. für Medienpädagogik und Kommunikationswissenschaft an der Kath. Hochschule Mainz, Leiter der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der KH Mainz 

    Jürgen Drewes
    Lehrer am Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium (Deutsch, Katholische Religion, Sport) in Schleiden, außerdem Beauftragter für Religionspädagogik am Katechetischen Institut in Aachen. Leitet seit 2015 Tabletklassen und unterrichtet Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe mit digitalen Medien.

    Kursmanagement: Marina Schwedmann
    marina.schwedmann@pz-hessen.de
    Teilnahmebeitrag:200,00 €

    215-06-05

    „Schaut hin!“

    Ökumenischer Online-Studientag für evangelische und katholische Religionslehrer*innen aller Schulformen
    Mittwoch, 10.02.2021, 15.00 bis Mittwoch, 10.02.2021, 18.30
     

    Der bisherige Nauroder Studientag wird im Jahr 2021 als Online-Veranstaltung durchgeführt. Der Nauroder Studientag greift im Jahr 2021 das Motto des 3. Ökumenischen Kirchentages auf: „Schaut hin!“. Wir richten unseren Blick auf den schulischen Religionsunterricht und schauen auf die Menschen, die uns dort begegnen, und auf unsere Interaktion mit ihnen.
    Mit welchen Kindern und Jugendlichen haben wir es zu tun? Welche Fragen bringen sie mit? Und wie nehmen sie uns als ihre Lehrer*innen wahr?
    Wir versuchen Annäherungen aus unterschiedlichen Perspektiven und in Bezug auf die verschiedenen Schulformen.

    Dazu wird es zum Tagungsbeginn einen Online-Vortrag mit interaktiven Elementen geben. Im Fokus des Vortrags steht auch die Frage nach dem Umgang mit Schüler*innen, die am Religionsunterricht teilnehmen, ohne einen biografischen Bezug zu Glaube und Religion zu haben.

    Von 16.45 bis 18.15 Uhr werden dann verschiedene Arbeitskreise in Form von Webinaren angeboten. Sie dienen zur Vertiefung und Konkretisierung des Themas in Bezug auf einzelne Schulformen.

    Weitere Informationen folgen.

    Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit den Ämtern für katholische Religionspädagogik in Wiesbaden und Oberursel sowie dem RPI der EKKW und EKHN.

    Bitte Anmeldung ausschließlich unter:

    Amt für katholische Religionspädagogik Oberusel: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 06171-694220

     

    Termine:
    Mittwoch, 10.02.2021, 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
    Tagungsort: Online-Seminar
    ,
    Zielgruppe: Religionslehrkräfte aller Schulformen
    Referenten:

    N.N.

    Kursmanagement: Laura Müllner
    laura.muellner@pz-hessen.de
    Teilnahmebeitrag:Frei

    215-08-01

    Abschied vom leeren Himmel?

    Entwicklungspsychologische Einblicke in den Religionsunterricht
    Montag, 22.02.2021, 09.30 bis Montag, 22.02.2021, 16.30
     

    Nicht immer greift der schulische Religionsunterricht die zentralen Merkmale heutiger Religiosität konstruktiv auf. Dann droht das Reden von Gott in eine Wirklichkeitsferne zu driften, die mit der Lebens- und Glaubenswirklichkeit von Schülerinnen und Schülern kaum mehr in Berührung kommt. Das Interesse Jugendlicher an religiösen Inhalten bemisst sich nämlich weitgehend danach, ob und inwieweit sie Prozesse der Selbstthematisierung und Selbstvergewisserung in Gang setzen.
    Die Fortbildung stellt anhand von Praxisbeispielen aus der Sekundarstufe I und II entwicklungspsychologisch bedeutsame (Soll-)Bruchstellen jugendlicher Lebens- und Glaubenswege vor, die äußerlich kaum sichtbar werden, religionspädagogisch aber wertvolle schöpferische Potenziale enthalten.

    Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Schulabteilung des Bistum Mainz.

    Bitte Anmeldungen ausschließlich unter: Schulabteilung im Bistum Mainz: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,Tel.: 06131/253212

    Fortbildungstage: 2 halbe Tage

    Termine:
    Montag, 22.02.2021, 09.30 - 16.30
    Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
    65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
    Zielgruppe: Religionslehrkräfte der Sekundarstufe I und II
    Referenten:

    Ludger Verst, Religionslehrer, Schul- und Krisenseelsorger, Beauftragter für Lehrerfortbildung im Bistum Mainz

    Teilnahmebeitrag:15,00 €
    inkl. Verpflegung
    15,00 €

    210-08-01

    Kess erziehen – Basis

    Weniger Stress – mehr Freude im Schulalltag
    Dienstag, 23.02.2021, 09.00 bis Dienstag, 23.02.2021, 17.00
     

    Lehrkräfte erhalten praxisnahe Tipps und Ideen für herausfordernde Situationen im Schulalltag, orientiert am individualpsychologischen Ansatz des Pädagogen und Psychologen Rudolf Dreikurs. KESS steht für
    K – kooperativ
    E – ermutigend
    S – sozial
    S – situationsorientiert

    Eine Gelegenheit zur Vertiefung bietet sich im Kess-Aufbaukurs am 10.06.2021

    Inhaltliche Schwerpunkte:
    ■ Wenn Schüler*innen stören – Was steckt dahinter? Die Ziele von Störverhalten verstehen und angemessen reagieren
    ■ Schüler*innen zur Kooperation gewinnen – Wie geht das konkret und praktisch?
    ■ Jeder braucht Ermutigung – Psychohygiene für Lehrkräfte
    ■ Ganz schön konsequent – Schüler*innen die Folgen ihres Handelns zumuten 

    Arbeitsformen:
    ■ Impulsvorträge
    ■ Übungen
    ■ Kleingruppenarbeit
    ■ Praxistransfer in den Schulalltag
    ■ Eigene Beispiele sind ausdrücklich erwünscht!

    Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

     

    Termine:
    Dienstag, 23.02.2021, 09.00 – 17.00 Uhr
    Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
    65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
    Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
    Referenten:

    Ulrike Strubel
    Individualpsychologische Beraterin, Kess-erziehen Kursleiterin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, langjährige Erfahrung als Referentin in der Eltern- Erzieher-Lehrerfortbildung

    Kursmanagement: Daniela Weck
    daniela.weck@pz-hessen.de
    Teilnahmebeitrag:65,00 €
    inkl. Verpflegung
    65,00 € 13

    211-11-06

    Medienkompetenz in der Schule

    Qualifizierung im Online-Format, 3 Module mit 10 Bausteinen
    Montag, 15.03.2021, 16.00 bis Donnerstag, 01.07.2021, 18.00
     

    Der Digitalisierungsschub im Zuge der Covid-19-Pandemie hat nicht nur deutlich gemacht, wie sehr in Schule und anderen Bildungsinstitutionen noch Nachholbedarf bestand und besteht. Auch die Frage, welche Rolle digitalen Kompetenzen oder Medienkompetenz sowohl auf Seiten der Schüler*innen wie der Lehrer*innen spielen, bekam nochmals neue Dringlichkeit.
    Damit ist klar, dass Digitalisierung von Schule weder bedeutet, nur eine möglichst schnelle Ausstattung mit angemessenen Netzzugängen sowie Hard- und Software sicherzustellen, noch möglichst umfangreich digitale Tools einzusetzen. Vielmehr ist eine Reflexion der Digitalisierung auch Voraussetzung, um Schule und Unterricht neu zu denken.

     

    Eine maximale Teilnehmerzahl von 15 Personen ermöglicht einen hohen Grad an Differenzierung und Zielgerichtetheit sowie einen bereichernden Austausch.
    Die Modulreihe schließt mit dem Zertifikat Medienkompetenz in der Schule ab.

    Anforderungen auf Teilnehmer*innen-Seite
    • stabiler Internetzugang (für Video-Konferenzen)
    • Notebook oder PC mit offenem Internetzugang und ggf. Berechtigung zur Installation von Apps/Programmen (ggf. ein Problem bei dienstlichen Geräten)
    • Beteiligung an einer Vorab-Umfrage zu privaten und beruflichen Erfahrungen mit Digitalisierung

     

    Modul 1: WLAN, Algorithmen und die Haltungsfrage. Digitalisierung als Herausforderung für Schule
    Digitalisierung – was bedeutet das eigentlich und wieso ist Schule dadurch herausgefordert? Es geht um mehr als bloße Technik und didaktische Veränderung: Schule und Unterricht müssen neu gedacht werden. Wie ist mit dem Veränderungsdruck umzugehen und welche Chancen liegen darin?

    Baustein 1: Digitalisierung – mehr als nur vernetzte Bits und Daten
    Montag, 15.03.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 2: Herausforderung wertbezogene Bildung in der Digitalität
    Montag, 22.03.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

     

    Modul 2: Tools, Apps und Plattformen
    Zur Vertiefung und praktischen Fortsetzung von Modul 1 geht es um allgemeine wie fachbezogene Didaktik – beide profitieren von digitalen Tools und Plattformen, indem sie erweiterte Möglichkeiten des Lernens und Lehrens realisieren.

    Baustein 3: Bildung.Geht.Online – Didaktische Settings in Präsenz- und Online-Unterricht / Eine interaktive Tools-Landkarte / Erste praktische Erkundungen
    Montag, 26.04.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 4: Video-Feedback (Bildschirmaufzeichnung mit Screencast-o-matic)
    Donnerstag, 29.04.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 5: Thinglink
    Montag, 10.05.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 6: Standbild / Audio und Memes als Analysemöglichkeit für (literarische) Texte
    Donnerstag, 20.05.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 7: Tools für die Zusammenarbeit von SuS – Mindmaps, Designboards, Padlets
    Donnerstag, 27.05.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 8: Was taugt wofür? Gemeinsame Erkundungen von Apps und Plattformen
    Montag, 07.06.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

     

    Modul 3: Schule neu denken
    „Schule neu denken“ ist die logische Konsequenz des digitalen Wandels im Bildungssektor. Aber was heißt das konkret? Und wie kann das gelingen?
    Aus Best-Practice-Beispielen und eigenen Erfahrungen lassen sich Tipps und Empfehlungen für die jeweils eigene Schule gewinnen.

    Baustein 9: Lehrer*in sein – wie nie zuvor
    Mittwoch, 16.06.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

    Baustein 10: Abschluss: Erfahrungsaustausch und Reflexion, Auswertung
    Donnerstag, 011.07.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

     

    Fortbildungstage: Zehn halbe Tage 

     

     

    Termine:
    Modul 1: Baustein 1: Montag, 15.03.21, 16 - 18 Uhr Baustein 2: Montag, 22.03.21, 16 - 18 Uhr Modul 2: Baustein 3: Montag, 26.04.21, 16 - 18 Uhr Baustein 4: Donnerstag, 29.04.21, 16 - 18 Uhr Baustein 5: Montag, 10.05.21, 16 - 18 Uhr Baustein 6: Donnerstag, 20.05.21, 16 - 18 Uhr Baustein 7: Donnerstag, 27.05.21, 16 - 18 Uhr Baustein 8: Montag, 07.06.21, 16 - 18 Uhr Modul 3: Baustein 9: Mittwoch, 16.06.21, 16 - 18 Uhr Baustein 10: Donnerstag, 01.07.21, 16 - 18 Uhr
    Zielgruppe: Lehrkräfte der Sek I und II
    Referenten:

    Prof. Andreas Büsch
    Prof. für Medienpädagogik und Kommunikationswissenschaft an der Kath. Hochschule Mainz, Leiter der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der KH Mainz 

    Jürgen Drewes
    Lehrer am Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium (Deutsch, Katholische Religion, Sport) in Schleiden, außerdem Beauftragter für Religionspädagogik am Katechetischen Institut in Aachen. Leitet seit 2015 Tabletklassen und unterrichtet Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe mit digitalen Medien.

    Kursmanagement: Daniela Weck
    daniela.weck@pz-hessen.de
    Teilnahmebeitrag:200,00 €
    200,00 € 8

    210-19-01

    Wirksam unterrichten und präsentieren durch kreative Visualisierung

    Überzeugende Flipchartgestaltung in Rekordzeit
    Montag, 10.05.2021, 09.00 bis Montag, 10.05.2021, 17.00
     

    „Ich kann nicht malen!“ – Müssen Sie auch nicht, um wirksam zu visualisieren.
    Dieser Workshop lässt Sie in wenigen Stunden Freude am Präsentieren, fernab von Power Point und Keynote, finden. Nach einem eintägigen Workshop werden Sie mit Ihren Flipcharts Ihre Schüler*innen und Ihre Kolleg*innen begeistern. Attraktive Schrift und eine kreative Visualisierung sind keine Zauberei und in kürzester Zeit zu erlernen. Geben Sie Ihren Zuhörern die Wertschätzung, die sie verdienen, und haben Sie selbst Freude an der Gestaltung mit Papier und Stiften.

    Eine erste Grundausstattung mit Stiften ist im Teilnahmebeitrag eingeschlossen.

    Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

    Termine:
    Montag, 10.05.2021, 09.00 – 17.00 Uhr
    Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
    65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
    Zielgruppe: Lehrkräfte, Führungskräfe aller Schulformen
    Referenten:

    Volker Becker
    Diplom-Sozialpädagoge, Supervisor und Coach (DGSv), Psychodramaleiter (DFP)

    Kursmanagement: Daniela Weck
    daniela.weck@pz-hessen.de
    Teilnahmebeitrag:65,00 €
    inkl. Verpflegung
    65,00 € 12

    210-23-03

    Kess erziehen – Aufbau

    Kesse Wege aus der Sackgasse + Kesse Kommunikation
    Donnerstag, 10.06.2021, 09.00 bis Donnerstag, 10.06.2021, 17.00
     

    Als Teilnehmer*in am Basis-Modul Kess-erziehen erhalten Sie eine Art „Übersetzungshilfe“, um Hintergründe störenden Verhaltens von Schüler*innen erkennen und verstehen zu können. Damit setzen Sie am Kern des Problems an. Ihre Reaktion auf das störende Verhalten trägt wesentlich zu einer guten Lernatmosphäre und zu einer Verbesserung der Beziehung bei. Mit Hilfe der IRIS-Strategie, die im Workshop vermittelt wird, finden Sie sinnvolle, ermutigende und kooperative Lösungsstrategien für genau Ihren „Fall“.
    Sie lernen außerdem die ZIPP-Strategie der kessen Kommunikationkennen. Damit können Sie zukünftig souverän und respektvoll Grenzen setzen ohne zu verletzen. Auch überzeugend Position beziehen fällt mit dieser Methode leicht. Wir arbeiten an diesem Tag mit Ihren ganz konkreten „Fällen“ aus dem Schulalltag.

    Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

    Termine:
    Donnerstag, 10.06.2021, 09.00 – 17.00 Uhr
    Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
    65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
    Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
    Referenten:

    Ulrike Strubel
    Individualpsychologische Beraterin, Kess-erziehen Kursleiterin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, langjährige Erfahrung als Referentin in der Eltern- Erzieher-Lehrerfortbildung

    Kursmanagement: Daniela Weck
    daniela.weck@pz-hessen.de
    Teilnahmebeitrag:65,00 €
    inkl. Verpflegung
    65,00 € 14
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung