Logo
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2
Image Postkarten final Handlungsfelder3
Image Postkarten final Handlungsfelder4
Image Postkarten final Handlungsfelder5
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2

201-35-01

Schule@Home: Beziehungen pflegen

Online-Seminar: Lernen ermöglichen in Zeiten von Corona und danach
Mittwoch, 26.08.2020, 09.00 bis Mittwoch, 26.08.2020, 17.00
 

In diesem Online-Kurs geht es um die Kernfrage, wie Kolleginnen und Kollegen während der Schulschließungen (und darüber hinaus) untereinander und mit den Schülerinnen und Schülern in Verbindung bleiben können. Welche Wege der Kommunikation stehen noch zur Verfügung? Wie kann das Lernen der Schülerinnen und Schüler über die Distanz angeleitet, unterstützt und begleitet werden? Wie kann in Zeiten der Kontaktsperre Nähe hergestellt werden, in dem Bewusstsein, dass Lernen immer auch ein sozialer Prozess ist, der auf Beziehungsarbeit, auf Anerkennung und Wertschätzung basiert? Über diese Fragen sollen sich die Teilnehmenden des Kurses austauschen, eigene Erfahrungen einbringen und neue „Lernpfade“ entdecken, mit denen personalisiertes Lernen auch in Zeiten von Corona ermöglicht werden kann.


Während des Kurses kommen verschiedene Instrumente und Werkzeuge zur Kommunikation und Kollaboration zum Einsatz, die auf ihre Transferierbarkeit ins eigene System und ihren Nutzen für die Gestaltung der Zusammenarbeit im Kollegium oder die Kommunikation mit Schüler*innen hin überprüft werden können. Welche Vor- und Nachteile sind mit synchronen (bspw. Chat, Videokonferenz) oder asynchronen Methoden (Mail, Foren) verbunden?


Ziele:
● Austausch über Möglichkeiten des Lehrens und Lernens in Zeiten von Corona
● Reflexion von Lernzielen, -inhalten und -ansätzen und Lernwegen, Lernarrangements
● Kennenlernen von Werkzeugen zur Kommunikation und Kollaboration
● Systematisieren und Kategorisieren der Werkzeuge vor dem Hintergrund der eigenen Schule
● Maßnahmenplanung, mit Medien / Inhalten (Was) und welchen Methoden (Wie) die Lernziele im Fernunterricht erreicht werden sollen
● Reflexion darüber, ob und wie die neuen Möglichkeiten in der Zeit nach Corona genutzt werden können.

Zeitaufwand:
Für die Vorbereitung des Kurses sind ca. 2 Std. zu veranschlagen (Technikprobe am Vortag. Weitere Informationen erhalten Sie per Mail), für die Teilnahme am Online-Kurs 6 Std. und für die Nachbereitung / gemeinsame Reflexion (ggf. in einem Follow-Up) noch einmal ca. 3 Std.

Technische Voraussetzungen:
Voraussetzung für eine Teilnahme am Online-Kurs ist, neben der zeitlichen Verfügbarkeit, dass die Teilnehmenden über einen Rechner mit (integriertem) Mikrofon und Kamera sowie einen aktuellen Browser (z.B. Chrome) und einen Internetzugang verfügen. Gebräuchliche Laptops verfügen standardmäßig über diese Ausstattung.
Über einen Einladungslink können Sie dann an der Video-Konferenz teilnehmen.

 

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

 

Termine:
Mittwoch, 26.08.2020, 09:00 Uhr – Mittwoch, 26.08.2020, 17:00 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte, Führungskräfte aller Schulformen
Referenten:

Martin Fugmann
ehemaliger Leiter German International School of Silicon Valley, heute Leiter des evangelisch-stiftischen Gymnasiums Gütersloh, Studienleiter des Programms Digital Learning Leadership bei der Deutschen Akademie für Pädagogische Führungskräfte DAPF

Veronika Schönstein
Schulrätin, Organisationsentwicklerin, Erfahrung in der Gestaltung und Durchführung von Bildungsprojekten; Professionlisierung von Führungskräften

Nadine Lietzke-Schwerm
stellvertretende Schulleiterin, Erfahrung in der Gestaltung und Durchführung von Bildungsprojekten

 

 

Zuständige Mitarbeiterin: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:65,00 €
Weitere Informationen: Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Online-Angeboten in den AGBs. Vielen Dank!
65,00 € 25

201-36-02

Werkzeuge für digitales, kooperatives Lernen im Unterricht

Online-Seminar
Donnerstag, 03.09.2020, 16.00 bis Donnerstag, 03.09.2020, 17.30
 

Mentimeter, Padlet, Zumpad oder Plickers sind digitale Tools, die in besonderer Weise Lernprozesse im Unterricht unterstützen und dabei gleichzeitig, den Anspruch erfüllen verständlich, leicht handhabbar und kooperativ zu sein.
In diesem Online Seminar werden Sie einen Überblick über solche Tools erhalten, Kriterien für die Auswahl kennenlernen und erste Schritte in der eigenen Anwendung im Unterricht erproben könne. Denn die Erfahrung zeigt, dass man erst selbst die ersten Schritte mit digitalen Werkzeugen vollziehen muss, bevor man sie im Unterricht einsetzen mag.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Termine:
Donnerstag, 03.09.2020, 16.00 -17.30 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

Prof. Dr. Claus Buhren
Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln, Wissenschaftlicher Begleiter Pädagogisches Zentrum

 

Teilnahmebeitrag:20,00 €
20,00 € 28

201-37-01

Feedback im Unterricht

Online-Seminar
Dienstag, 08.09.2020, 16.00 bis Dienstag, 08.09.2020, 17.30
 

Nicht nur in Zeiten des „social distancing“ aufgrund Corona hat Feedback eine zentrale Funktion. Auch im „normalen“ Unterricht bietet Feedback eine der entscheidenden Möglichkeiten, das Lernen „aus der Sicht der Schülerinnen und Schüler“ zu betrachten – wie es John Hattie formuliert.
Wir wollen uns in diesem Online Seminar mit den verschiedenen analogen und digitalen Formen des Feedbacks im Unterricht beschäftigen. Dabei stehen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. Denn sie sind die Akteure in individuellen Lernprozessen. Sie wissen und erleben „was wie bei ihnen ankommt“ und genau dazu können sie auch differenziert Rückmeldungen geben. Sie müssen allerdings auch gefragt werden.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Termine:
Dienstag, 08.09.2020, 16.00 -17.30 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

Prof. Dr. Claus Buhren
Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln, Wissenschaftlicher Begleiter Pädagogisches Zentrum

 

Teilnahmebeitrag:20,00 €
20,00 € 30

201-37-02

Steuergruppen in der Schul- und Unterrichtsentwicklung

Online-Seminar
Mittwoch, 09.09.2020, 16.00 bis Mittwoch, 09.09.2020, 17.30
 

Steuergruppen sind sicherlich eine der wichtigsten „Erfindungen“ der letzten Jahrzehnte im Hinblick auf eine erfolgreiche Schul- und Unterrichtsentwicklung gewesen. Steuergruppen unterstützen das Kollegium und die Schulleitung in unterschiedlichsten Prozessen der Qualitätsentwicklung von Schule. Sie initiieren Projekte und begleiten Evaluationsverfahren, einmal eingerichtet, erweisen sie sich als weitgehend unverzichtbar, wenn es um die Entwicklung und Verstetigung von Innovationen geht.
In diesem Online Seminar wollen wir uns zunächst grundlegend mit der Einrichtung, den Aufgaben und den Funktionen von Steuergruppen beschäftigen. Wir werden die Zusammensetzung von STG betrachten und ihre Stellung im Kollegium und gegenüber der SL klären. Wir wollen uns Beispiele der Steuergruppenarbeit anschauen und auch mögliche Probleme und Stolpersteine in der Steuergruppenarbeit ansprechen. Nicht zuletzt sollen Fragen und Erfahrungen der Teilnehmenden zur Arbeit mit Steuergruppen geklärt werden.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Termine:
Mittwoch, 09.09.2020, 16.00 -17.30 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

Prof. Dr. Claus Buhren
Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln, Wissenschaftlicher Begleiter Pädagogisches Zentrum

 

Teilnahmebeitrag:20,00 €
20,00 € 30

201-43-00

Neu in der Schule – Unterstützung für Berufseinsteiger*innen

„Gut gestartet – anders als erwartet?!“
Dienstag, 20.10.2020, 09.00 bis Mittwoch, 21.10.2020, 17.00
 

Wer in Schule tätig ist, sieht sich einer Vielzahl von Anforderungen und Erwartungen gegenüber. Alles scheint immer gleich wichtig zu sein. Gerade Kolleginnen und Kollegen in den Anfangsjahren sind davon betroffen und kommen durch die vielfältigen Anforderungen an ihre Grenzen.
Irgendwann hört man den Satz: „Das habe ich mir aber anders vorgestellt.“ Eigene Vorstellungen und Erwartungen kollidieren mit der Realität. Im Seminar soll es weniger um Theorien gehen, sondern um erlebte Praxis.
Es werden unterschiedliche Handlungsfelder und Problemsituationen aufgezeigt sowie Möglichkeiten eröffnet zum gemeinsamen Austausch über strukturiertes Arbeiten, transparenten Unterricht, Umgang mit Belastungen, gerechte Notengebung und respektvolles Miteinander. Anregungen, wie man seinen Berufsalltag effektiv gestalten kann, runden das Ganze ab.

Fortbildungstage: Vier halbe Tage

Termine:
Dienstag, 20.10.2020, 09.00 Uhr – Mittwoch, 21.10.2020, 17.00 Uhr
Tagungsort: Priesterseminar Limburg
65549 Limburg an der Lahn,
Zielgruppe: Lehrkräfte in den ersten Berufsjahren Sek I und II
Referenten:

Werner Enders
Studiendirektor i. R., Dipl.-Theologe Der Referent war Mentor und als Mitglied der Schulleitung auch verantwortlich für die Einarbeitung neuer Lehr- und Aushilfskräfte

Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Verpflegung und Übernachtung
140,00 € 7

200-43-01

Schöpfung bewahren – Klima schützen

Fortbildung für Religionslehrer*innen an Beruflichen Schulen
Dienstag, 20.10.2020, 14.30 bis Freitag, 23.10.2020, 13.00
 

Der globale Klimawandel spielte in der öffentlichen Wahrnehmung über Jahrzehnte kaum eine Rolle. Erst die demonstrierenden Schüler*innen der weltweiten Fridays-for-Future-Bewegung machten ihn zum Top-Thema. Die Fragen sind drängend: Welche Folgen hat die Erderwärmung? Und lässt sie sich noch begrenzen?
Der Religionsunterricht kann gegenüber dieser Zukunftsfrage der Menschheit nicht unbeteiligt bleiben. Gottes Schöpfung auch für die nachfolgenden Generationen zu bewahren, ist biblischer Auftrag. Doch was bedeutet dies für den RU an Beruflichen Schulen? Wir nähern uns dem Thema im Spannungsfeld zwischen christlicher Tradition und säkularer Jugendbewegung, zwischen wissenschaftlicher Erkenntnis und (religions-)pädagogischer Herausforderung.
Elemente der Fortbildung sind: die Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus; Fakten zum globalen Klimawandel; Motive und Perspektiven der Fridays-for-Future-Bewegung; Material und Anregungen für die Schule und den Unterricht.

Fortbildungstage: 7 halbe Tage

Termine:
Dienstag, 20.10.2020, 14:30 Uhr – Freitag, 23.10.2020, 13:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Jakobsberg
Am St. Jakobsberg 1, 55437 Ockenheim
Zielgruppe: Religionslehrkräfte an Beruflichen Schulen
Referenten:

Dr. Gotthard Fuchs, Theologe und Publizist

Gabriela Terhorst, BUND Hessen e.V

Stefan Küper, Germanwatch e.V. u.a.

Teilnahmebeitrag:190,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
190,00 € 14

201-46-05

Vertiefung zu digitalen Werkzeugen für kreatives und kooperatives Lernen im Unterricht

Online-Seminar
Dienstag, 10.11.2020, 16.00 bis Dienstag, 10.11.2020, 17.30
 

In diesem Online Seminar werden wir uns intensiv mit zwei digitalen Werkzeugen beschäftigen und zwar mit „My simple show“, einem Tool zur Erstellung von Erklärvideos und mit Oncoo, einem kooperativen Tool mit den Prinzipien Think, Pair und Share. Beide Tools sind kostenlos und ideal im Unterricht der Sekundarstufen ab Klasse 6 einzusetzen. Wir werden die einzelnen Phasen der Anwendung dieser Tools gemeinsam durchlaufen und dann in kleinen Gruppen vertiefen. Hilfreich ist es, wenn Sie an diesem Seminar mit einem PC oder Laptop teilnehmen.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Termine:
Dienstag, 10.11.2020, 16.00 -17.30 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

Prof. Dr. Claus Buhren
Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln, Wissenschaftlicher Begleiter Pädagogisches Zentrum

 

Teilnahmebeitrag:20,00 €
20,00 € 30

201-46-06

Feedback im Unterricht

Online-Seminar
Donnerstag, 12.11.2020, 16.00 bis Donnerstag, 12.11.2020, 17.30
 

Nicht nur in Zeiten des „social distancing“ aufgrund Corona hat Feedback eine zentrale Funktion. Auch im „normalen“ Unterricht bietet Feedback eine der entscheidenden Möglichkeiten, das Lernen „aus der Sicht der Schülerinnen und Schüler“ zu betrachten – wie es John Hattie formuliert.
Wir wollen uns in diesem Online Seminar mit den verschiedenen analogen und digitalen Formen des Feedbacks im Unterricht beschäftigen. Dabei stehen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. Denn sie sind die Akteure in individuellen Lernprozessen. Sie wissen und erleben „was wie bei ihnen ankommt“ und genau dazu können sie auch differenziert Rückmeldungen geben. Sie müssen allerdings auch gefragt werden.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Termine:
Donnerstag, 12.11.2020, 16.00 -17.30 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

Prof. Dr. Claus Buhren
Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln, Wissenschaftlicher Begleiter Pädagogisches Zentrum

 

Teilnahmebeitrag:20,00 €
20,00 € 30

201-47-02

Feedback im Unterricht

Donnerstag, 19.11.2020, 09.00 bis Donnerstag, 19.11.2020, 17.00
 

John Hattie betont in seiner Studie „Visible Learning“ die Bedeutung des „Sichtbar-Machens" von Lehr- und Lernprozessen. Dies geschieht dann, wenn Lehrkräfte ihren Lernenden ein Feedback geben und umgekehrt. In der Praxis sollte sowohl das Feedbackgeben als auch das Unterrichten aus der Perspektive der Lernenden gestaltet werden. Nur so können Lernzuwächse erzielt werden.
Allerdings ist der Erfolg abhängig davon, wie das Feedback gegeben bzw. angenommen wird. Wenn das Feedback systematisch eingeführt und als Methode reflektiert wird, führt es zu einer differenzierteren Wahrnehmung bei Schülerinnen und Schülern, schult die Reflexionsfähigkeit und erhöht die Bereitschaft, Verantwortung für Veränderungsprozesse zu
übernehmen.
Diese Veranstaltung bietet eine Einführung in Methoden und Verfahren von Feedbackmaßnahmen im Wechsel von Input und praktischen Übungen. U.a. führen wir in einem Simulationsspiel eine Feedbackkonferenz mit Schülern*innen exemplarisch mit den Teilnehmenden durch.

Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 19.11.2020, 09.00 – 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

Annegret Schulte
Schulentwicklungsberaterin und Begleitung von Schulen in Schulentwicklungsprozessen. Schwerpunkt: Schulleiterfortbildung

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 7

201-48-02

Ermutigungspädagogik

Qualifizierung in 4 Modulen
Dienstag, 24.11.2020, 09.00 bis Freitag, 18.06.2021, 17.00
 

Das Führen einer Gruppe ist die hohe Kunst der Pädagoginnen und Pädagogen. Ihre Fähigkeit zur Gestaltung von Beziehungen sowie ihre kommunikativen Kompetenzen sind wichtige Faktoren, um Kinder und Jugendliche zum erfolgreichen Lernen zu führen. Die Ermutigungspädagogik auf der Grundlage der Individualpsychologie von Alfred Adlers bietet nützliches Handwerkszeug für gute Beziehungen, um Motivation aufzubauen und Lernprozesse in Gang zu bringen. Ermutigung bewirkt eine Änderung der inneren Haltung mir selbst und Anderen gegenüber.
Verhaltensänderung basiert nicht nur auf Wissen, sondern vor allem auf dem Tun. Lang erlerntes Verhalten wird nicht nach kurzer Zeit abgelegt, sondern bedarf einer kontinuierlichen Übung und Reflexion. Das Konzept der Ermutigungspädagogik bietet Ihnen die Möglichkeit, ermutigende Erziehungsmethoden einzuüben, sich eigener Bedürfnisse, Wertvorstellungen und Gefühle bewusst zu werden, den Fähigkeiten Ihrer Schüler*innen mehr zu vertrauen und somit Sicherheit und Gelassenheit in den täglichen Aufgaben zu steigern.

Modul 1: Ermutigung und Zugehörigkeitsgefühl im Zusammenhang mit (Stör-)Verhalten
Kinder und Jugendliche haben ihre eigenen Ziele und Bedürfnisse. Werden diese befriedigt, entwickeln sie ihre Fähigkeiten und ein Gefühl der Zugehörigkeit. Kinder und Jugendliche, die sich nicht zugehörig fühlen, fühlen sich meist ungeliebt, sie finden ihren Platz nicht – sie sind schlicht entmutigt. Deshalb versuchen sie, mit ihren Mitteln zum Ziel zu kommen, indem sie z.B.
■ solange nerven, bis sie beachtet werden,
■ machen, was sie wollen, damit sie der Boss sind,
■ anderen wehtun, weil ihnen wehgetan wurde
■ oder sich aufgeben.
Dieses Modul zeigt die Auswirkungen des Zugehörigkeitsgefühls und wie dieses durch Ermutigung gestärkt werden kann. Verstehen wir das Ziel, das hinter dem Verhalten steht, wird klar, warum all diese Schüler*innen Ermutigung brauchen. Wir erarbeiten Formen der Ermutigung, und Sie spüren schnell die Auswirkungen auf sich selbst und den Umgang mit den Schüler*innen sowie anderen Menschen.

Modul 2: Gleichwertigkeit leben und respektvoll Grenzen setzen
Schüler*innen unserer Zeit fordern Gleichwertigkeit. Sie sind bereit konstruktiv mitzuarbeiten, wenn Erwachsene ihnen mit Respekt begegnen. Wenn Pädagog*innen Befehle erteilen, führt dies schon mal zu Machtkämpfen. Strafen und Drohungen führen i.d.R. zu Demütigungen und geben vermeintlich das Recht, andere zu demütigen, zu verletzen. Dieses Modul gibt Anregungen,
■ wie man Schüler*innen respektvoll Grenzen setzen kann,
■ wie wichtig dabei Wahlmöglichkeiten sind, also die Partizipation der Kinder
■ und weshalb Konsequenzen und logische Folgen als Orientierung für die Kinder und Jugendlichen notwendig sind.
Die Schüler*innen spüren den direkten Zusammenhang zwischen Verhalten und den daraus resultierenden Folgen. Konsequentes Zulassen und Anwenden von logischen Folgen macht sie zu verantwortlichen und gleichwertigen Menschen und führt somit zu einer spannungsfreieren Atmosphäre in der Gruppe.

Modul 3: Demokratie praktizieren und ermutigend kommunizieren
In diesem Modul wollen wir durch gezielte Übungen einander (aktiv) zuhören, durch ermutigende, praktische Methoden und klare Sprache sorgsam mit dem Anderen umgehen, um somit präsent, echt und klar auf die Schüler*innen sowie deren Eltern zu wirken und mehr eigene Sicherheit und Überzeugungskraft zu gewinnen.
Lernende und Lehrende können die Anwendung der Ermutigung besonders lebensnah im Klassenrat praktisch umsetzen. Der Klassenrat fördert demokratisches Miteinander und Partizipation in der Schule. Sie kann so zu einem entspannteren Ort für alle Beteiligten werden. Folgende Inhalte werden u.a. erarbeitet: Vorbereitung, Struktur und Verlauf der Klassenrats-Sitzungen, Ämter und Rolle der Lehrkraft, Themen im Klassenrat, Kinderrechte als Basis und Gesprächstechniken. 

Modul 4: Persönlichkeit überzeugt – Die Grundrichtung des ICH
Warum reagiere ich in bestimmten Situationen/bei bestimmten Schüler*innen wie ich reagiere, meine Kollegen aber ganz anders? Lern- und gemeinschaftsförderndes Lernklima hängen stark von individuellen Prägungen der erziehenden Persönlichkeit ab. Diese sog. Prioritäten oder Tendenzen zu bestimmten Handlungsweisen kann man ermutigt oder entmutigt leben; es gibt immer eine Wahl.
Um die Entwicklung der Persönlichkeit eines Menschen zu verstehen, ist es nicht nur wichtig, die eigenen Prägungen und Verhaltensweisen zu kennen, sondern auch die Art, wie man dazu gekommen ist, seine Eigenart zu entwickeln. Wenn ich erkenne, welche Werte mir als Kind vermittelt wurden und welche Erfahrungen mich besonders geprägt haben, ergeben sich daraus weitere Erkenntnisse für mein Denken, Fühlen und Handeln bei der Arbeit mit den Kindern/Jugendlichen. Damit erweitern sich meine Handlungskompetenzen.

PDF zum Qualifizierungskurs

Fortbildungstage: 16 halbe Tage

Termine:
Modul 1: Dienstag, 24.11.2020, 09.00 Uhr – Mittwoch, 25.11.2020, 17.00 Uhr Modul 2: Donnerstag, 04.03.2021, 09.00 Uhr – Freitag, 05.03.2021, 17.00 Uhr Modul 3: Montag, 26.04.2021, 09.00 Uhr – Dienstag, 27.04.2021, 17.00 Uhr Modul 4: Donnerstag, 17.06.2021, 09.00 Uhr – Freitag, 18.06.2021, 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrkräfte und sozialpädagogische Kräfte aller Schulformen
Referenten:

Bärbel Hörner
Individualpsychologische Beraterin, Ermutigungspädagogin, Encouraging-Trainerin, Supervisorin, Elterntrainerin, Gestaltberaterin, Ausbilderin zum Ermutigungstrainer für Kinder und Jugendliche. Hat als Lehrerin viele Jahre die Ermutigungspädagogik praktiziert.

Teilnahmebeitrag:530,00 €
inkl. Verpflegung und Übernachtung
Weitere Informationen: Wilhelm-Kempf-Haus: Modul 1 und 2 / Priesterseminar: Modul 3 und 4
530,00 € 12
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung