Logo
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2
Image Postkarten final Handlungsfelder3
Image Postkarten final Handlungsfelder4
Image Postkarten final Handlungsfelder5
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2

201-45-02

Gesund und fit in der Schulleitung

Online-Seminar
Donnerstag, 05.11.2020, 17.00 bis Donnerstag, 05.11.2020, 19.00
 

Steuerung von Organisationsprozessen, Personalmanagement, Repräsentation der Schule, Erziehungs- und Bildungsauftrag. Die Liste der Führungsaufgaben ist lang, da kann es vor allem im Arbeitsalltag manchmal schwierig sein für sich selbst zu sorgen und sich fit, gesund sowie leistungsstark zu halten. Die Corona-Pandemie erschwert uns den Arbeitsalltag zusätzlich, gleichzeitig zeigt sie uns auf, wie wichtig unsere Gesundheit ist!

Welchen Einfluss können Sie auf Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Schule nehmen? In diesem Online-Kurs informieren wir Sie über die Bedeutung und Auswirkungen von Bewegung und Stress. Abgesehen davon, geben wir Ihnen Handlungsansätze und Hilfestellungen zu diesen beiden Themen an die Hand. Lernen Sie gesund und leistungsfähig zu bleiben und dies auf Ihre gesamte Schule zu übertragen.

Führung bedeutet Verantwortung, Verantwortung für eine nachhaltige Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung. Von einer gesunden Schulleitung über gesunde Lehrer bis hin zu einer gesunden Schule!

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Termine:
Donnerstag, 05.11.2020, 17.00 – 19.00 Uhr
Zielgruppe: Führungskräfte aller Schulformen
Referenten:

Katharina Ferrer
Physiotherapie, B.Sc., Prävention und Gesundheitsmanagement, M.A. (Themenschwerpunkte: Coaching und betriebliches Gesundheitsmanagement), Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:20,00 €
20,00 € 13

201-46-02

Unterrichtsentwicklung für Schulleitungen

Eine zentrale Herausforderung für schulische Führungskräfte
Mittwoch, 11.11.2020, 09.00 bis Mittwoch, 11.11.2020, 17.00
 

Erfolgreiche Schulleitungen sehen die Sicherung und Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität im systemischen Kontext „Schule“ als eine ihrer zentralen Aufgaben. Besonders gefordert sind Sie als Schulleitung im Spannungsfeld der Selbständigkeit Ihrer Lehrkräfte einerseits und der Wahrnehmung Ihrer Führungsaufgabe andererseits. Unabhängig davon, ob Sie bereits Führungskraft sind oder nicht: Das Seminar gibt Ihnen neben praxisorientierten Inputphasen die Möglichkeit, den (indirekten) Einfluss von Schulleitung auf Unterrichtsentwicklung (UE) zu analysieren und zu reflektieren. Ebenso bietet Ihnen das Seminar einen Resonanzboden Ihrer systemischen Aktivitäten zur UE, falls Sie dies mögen; die Teilnahme von Teams ist daher bedenkenswert. Die Simulation unterrichtsnaher Beratungssituationen, eine individuelle Reflexion Ihrer persönlichen Führungshaltung
sowie Impulse für Ihr weiteres Leitungshandeln runden das Veranstaltungsprogramm sinnvoll ab.

Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 11.11.2020, 09.00 – 17.00 Uhr
Tagungsort: Priesterseminar Limburg
65549 Limburg an der Lahn,
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, an Führungsaufgaben Interessierte aller Schulformen
Referenten:

Hanns Georg Tischbein
stellv. Schulleiter i.R., Professionalisierung von Führungskräften

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 2

201-47-03

Fachkonferenzen – Werkstätten der Unterrichtsentwicklung

Online-Seminar in 2 Modulen
Dienstag, 17.11.2020, 15.30 bis Dienstag, 24.11.2020, 18.30
 

Die zentrale Aufgabe der Fach- und Fachbereichskonferenzen ist die Unterrichtsentwicklung ihres Faches. „Fach- und Fachbereichskonferenzen
beraten über alle ein Fach, eine Fachrichtung oder einen Lernbereich betreffenden Angelegenheiten.“ HSchG §§ 134
Eine Vielzahl von Aspekten und (neuen) Aufgaben sind mit diesem Auftrag verbunden. Es geht um die Umsetzung des Methodencurriculums im Fach, die Entwicklung schulinterner Lehrpläne und Arbeitspläne, Leistungsbewertung, Leistungsevaluation und Evaluation von Lernstandserhebungen, den Einsatz digitaler Medien, Einführung neuer Lehrkräfte, Teamentwicklung etc.
Den Fachkonferenz-Vorsitzenden kommt in diesem Prozess eine zentrale Rolle zu. Durch eine gute Konferenzgestaltung tragen sie zu effektiven Arbeitsprozessen und Teamentwicklung in ihrem Fach bei. Von ihnen wird erwartet, dass sie die Gestaltungsmöglichkeiten der Fachkonferenzarbeit kennen, mit Konflikten und Widerstand angemessen umgehen können und mit den rechtlichen Grundlagen vertraut sind. Außerdem ist ihre „Sandwichposition“ zwischen Schulleitung und Fachkollegium nicht immer unproblematisch. Oft haben Fachkonferenzvorsitzende nicht die Möglichkeit, sich angemessen auf ihre Rolle und diese für die Schule so wichtige Aufgabe vorzubereiten.

Die Schulleitung in ihrer Gesamtverantwortung für die Unterrichtsentwicklung findet in den Fachkonferenzen hilfreiche strategische Partner.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen die Reflexion über die Qualität der Fachkonferenzen und Überlegungen zur ihrer Optimierung. Im Wechsel von Input und Übungen können Kompetenzen weiterentwickelt werden und Möglichkeiten einer zielgerichteten Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und Fachkonferenzen diskutiert werden.

Das Seminar ist interaktiv und kollaborativ angelegt.

 

Fortbildungstage: Je ein halber Tag

Termine:
Modul 1: Dienstag, 17.11.2020, 15.30 – 18.30 Uhr Modul 2: Dienstag, 24.11.20, 15.30 - 18.30 Uhr
Zielgruppe: Schulleitungen, Schulleitungsmitglieder, Fachkonferenzvorsitzende und Lehrkräfte,die diese Funktion anstreben aller Schulformen
Referenten:

Annegret Schulte
Schulentwicklungsberaterin und Begleitung von Schulen in Schulentwicklungsprozessen. Schwerpunkt: Schulleiterfortbildung

Uwe Ries
Schulentwicklungsberater und Begleitung von Schulen in Schulentwicklungsprozessen.Schwerpunkt: Schulleiterfortbildung

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:55,00 €
55,00 € 11

201-50-03

Infoveranstaltung „Werkstatt Schule leiten“ – Von der Vision zur Wirklichkeit

Online-Seminar: Ein Kooperationsprojekt mit der Deutschen Schulakademie ab dem Schuljahr 21/22
Mittwoch, 09.12.2020, 15.00 bis Mittwoch, 09.12.2020, 17.00
 

Die eigene Schule erfolgreich zu leiten und sie gemeinsam mit allen Beteiligten zielgerichtet zu gestalten – das sind Aufgaben von schulischen Führungskräften. Sie tragen die Verantwortung für die Entwicklung einer pädagogischen Handlungskultur in ihrer Schule, die das Lernen der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt stellt. Individuelle Lernwege, Selbständigkeit bei der Bearbeitung von Themen und das Wohlergehen
der Schülerinnen und Schüler stehen im Fokus. Diese Verantwortung mit praktischer Leitungs- und Handlungskompetenz sowie mit Mut, Phantasie und Souveränität wahrzunehmen – darin werden die Teilnehmenden der „Werkstatt Schule leiten“ gestärkt und unterstützt. Sie haben dabei die Chance, auf die an Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises bewährten Instrumente der Unterrichts- und Schulentwicklung zurückzugreifen, die Sie für ihre eigene Schule passgenau weiterentwickeln können.

Was ist das Ziel der Werkstatt?
Die Schulleitungen entwickeln ihre Führungskompetenzen weiter, indem sie ein konkretes Reformvorhaben in ihrer Schule initiieren und partizipativ mit allen an der Schule Beteiligten in Begleitung eines Trainerteams umsetzen.

Welche Zielgruppe?
Die Werkstatt richtet sich an Schulleitungstandems allgemeinbildender Schulformen mit der Bereitschaft zur Entwicklung eines konkreten Reformvorhabens in der eigenen Schule sowie einer hohen Motivation zur Mitarbeit.

Wie arbeiten wir in der Werkstatt?
Input durch Expert*innen, die gemeinsame Bearbeitung von Themen, die Reflexion der eigenen Rolle – allein und in Tandems, das Erproben von Gesprächssituationen, das Gestalten und die Weiterentwicklung der sozialen Architektur der eigenen Schule und die gemeinsame Suche nach Lösungen kennzeichnen die Methodenvielfalt in der Werkstatt.

Die Werkstatt im Überblick
Die Werkstatt „Schule leiten“ startet mit dem ersten Baustein im Herbst 2021.
■ Insgesamt 5 Bausteine und zwei eintägige Netzwerktreffen (insgesamt 13 Präsenztage)
■ Planung und Umsetzung eines konkreten Reformvorhabens in der eigenen Schule innerhalb von zwei Jahren
■ gezielte Arbeitsaufträge für Verschränkung von Schul- und Fortbildungsaktivitäten unterstützen
■ zielgerichtete Unterstützung der teilnehmenden Führungskräfte durch das Trainerteam
■ Hospitationen bei Schulleitungen von Preisträgerschulen
■ Fakultativ: Coaching-Angebot

Die beschriebenen Ziele und Strukturen bilden die Basis für die konkrete Ausgestaltung der Werkstatt. In der Informationsveranstaltung möchten wir Sie frühzeitig in die Planungen einbeziehen und Ihnen Gelegenheit geben, dasWerkstatt-Format und das Trainerteam kennenzulernen.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

PDF zur Infoveranstaltung

 

Termine:
Mittwoch, 09.12.2020, 15.00 – 17.00 Uhr
Zielgruppe: Schulleitungstandems an allgemeinbildende Schulen
Referenten:

Karin Wandel
Deutsche Schulakademie

Kursmanagement: Laura Müllner
laura.muellner@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:Frei

201-50-04

Einführung in die Neue Autorität in der Führung nach Haim Omer und Arist von Schlippe

Online-Seminar
Mittwoch, 09.12.2020, 16.00 bis Mittwoch, 09.12.2020, 18.00
 

Die Neue Autorität grenzt sich scharf von „autoritär sein“ ab, sie speist sich stattdessen aus der Quelle der Präsenz und Klarheit, Beharrlichkeit und der Öffentlichkeit, die einen großen Einfluss auf Verhalten haben. Schlippe schlug im Frühjahr2018 die Umbenennung des Konzeptes in Nächste Autorität oder Kleine Autorität vor. Worum geht es aber bei dem Thema positiver Autorität? Ein wesentlicher Wirkfaktor ist das nicht enden wollende Beziehungsangebot, das die Grundlage für die Neue Autorität darstellt. Die Methode der Neuen Autorität bringt nicht nur Lehrkräfte, Eltern oder pädagogisch arbeitendes Personal aus der Jugendhilfe wieder in die Handlungskompetenz, sondern ist auch anwendbar auf andere Führungsrollen, eben auch die der Schulleitung. Die Methode basiert auf der Wertehaltung und den Gelingensfaktoren des gewaltlosen Widerstandes nach Gandhi und Martin Luther King. Sie wird in den letzten Jahren zunehmend auch in der Wirtschaft für agile Führung eingesetzt, weil sie zurzeit als eine wirksame Antwort auf die veränderte Kultur des miteinander Arbeitens und Lebens wahrgenommen und bewertet wird. Die grundlegende Denkhaltung die dabei zum Erfolg führt, ist die Einsicht, dass wir keine Macht über andere Menschen haben. Wir können Verhalten von Menschen nicht steuern, wir können aber Angebote machen. Da der Mensch als Gemeinschaftswesen grundsätzlich kooperieren möchte, ist die Methode der Neuen Autorität wirkkräftig. Beim Konzept der Neuen Autorität erklärt sich die führende Person verantwortlich für die Prozesse, die im Rahmen ihres Auftrags und ihres Einflussbereichs auftauchen und nicht für die Ergebnisse.

Am Ende der Online-Fortbildung kennen Sie die Grundgedanken der Haltung, die unterschiedlichen Präsenzebenen und die verschiedenen Grade der wachsamen Sorge. Eine Stunde führt Stephanie Bartsch in die grundlegenden Pfeiler des Konzeptes ein. Im Anschluss daran werden Sie Gelegenheit haben, Fragestellungen aus Ihrem Führungsalltag gemeinsam mit der Referentin und den anderen Teilnehmenden auf der Grundlage des Konzeptes zu erörtern und möglicherweise Lösungsschritte zu erdenken. Mögliche Vertiefungen auch in Präsenz werden angeboten.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Termine:
Mittwoch, 09.12.2020, 16.00 – 18.00 Uhr
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, an Führungsaufgaben Interessierte aller Schulformen
Referenten:

Stephanie Bartsch
Sozialpädagogin, Mediatorin auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg, Schulentwicklungsbegleiterin, hypnosystemischer Coach und systemischer Coach für Neue Autorität

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:20,00 €
20,00 € 17

201-51-01

Changemanagement

Montag, 14.12.2020, 09.00 bis Montag, 14.12.2020, 17.00
 

Die Schulen in unserem Lande sind mit einer Vielzahl von Anforderungen konfrontiert. Die Gründung neuer Schulen oder Fusion bestehender Systeme, die Umsetzung der Inklusion erfordern neue Orientierungen des Kollegiums und vor allemprofessionelles Handeln der Führungsverantwortlichen. Sie haben die Aufgabe, die Umgestaltungsprozesse oder Reformprojekte zu initiieren und zu gestalten. Solche Prozesse erzeugen Widerstände und Konflikte. Im Seminar geht es um den konstruktiven Umgang mit ihnen, darum, die verdeckten Chancen zu erkennen und zu nutzen. Außerdem werden empirische Ansätze zum besseren Verständnisder Veränderungsprozesse, z. B. das „Transitionsmodell“ nach William Bridges und Strategien für erfolgreiches Change-Managementvorgestellt und in Kleingruppen praktisch umgesetzt.

Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

Termine:
Montag, 14.12.2020, 09.00 Uhr – 17.00 Uhr
Tagungsort: Priesterseminar Limburg
65549 Limburg an der Lahn,
Zielgruppe: Schulleitungsmitglieder und mit Führungsaufgaben beauftragte bzw. an Führungsaufgaben Interessierte
Referenten:

Annegret Schulte
Schulentwicklungsberaterin und Begleitung von Schulen in Schulentwicklungsprozessen,Professionalisierung von Führungskräften

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 6

211-05-03

Evaluationsprozesse steuern

Mittwoch, 03.02.2021, 09.00 bis Donnerstag, 04.02.2021, 17.00
 

Evaluationsprozesse stellen für Schulen immer noch eine Herausforderung dar. Dabei könnte Evaluation so viel Positives in der Schule und im Unterricht bewirken. Allein, es fehlt oft am nötigen Know-how oder an klaren Vorstellungen, wo Evaluation sinnvoll ansetzen könnte. Hinzu kommt die Angst vor Überforderung und übergroßem zeitlichen Aufwand. Dabei sind Evaluationsprozesse, wenn sie richtig geplant und umgesetzt werden, weder zu zeitaufwändig noch zu komplex. Beides,die Planung und die Steuerung von Evaluation, ist Gegenstand dieses Seminars. Dabei werden an konkreten Beispielen die einzelnen Evaluationsschritte vorgestellt und in Übungen exemplarisch durchlaufen – gerne auch an eingebrachten Themen bzw. Projekten der Teilnehmenden. Probleme und Hindernisse im Prozessverlauf können geklärt, geeignete Evaluationsverfahren vorgestellt und auch die Grenzen der Evaluation thematisiert werden.
Literatur: Buhren u.a. (Hg.): Handbuch Evaluation in Schule
und Unterricht. Beltz Weinheim 2019

Fortbildungstage: Vier halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 03.02.2021, 09.00 Uhr – Donnerstag, 04.02.2021, 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleitungsmitglieder, Schulleitungsteams, Mitglieder von Steuergruppen aller Schulformen
Referenten:

Prof. Dr. Claus Buhren
Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln,Wissenschaftlicher Begleiter Pädagogisches Zentrum

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
140,00 € 13

211-06-04

Manager – Boss – Leader

Führung in der Schule, aber wie?
Donnerstag, 11.02.2021, 09.00 bis Freitag, 12.02.2021, 17.00
 

Die Ansprüche an Schulleitungen sind ebenso vielfältig wie die Arbeitsfelder von Schulleitung. Wirksame Führung in einer flachen Hierarchie stellt eine starke Herausforderung für Schulleitungen dar.
Unabhängig davon, ob Sie bereits Führungskraft sind oder nicht – in diesem Seminar, das sich ausgewogen zwischen Input- und Praxisphasen bewegt, haben Sie die Möglichkeit, diverse direkte wie indirekte schulische Führungstechniken zu reflektieren und in realitätsnahen Simulationen zu erproben. Sie erfahren wichtige Einflussfaktoren auf Ihr individuelles Führungshandeln und erkunden Ihre diesbezüglichen Entwicklungsmöglichkeiten. Dabei spielt die persönliche Haltung eine herausgehobene Rolle. Ihr Mehrwert: Das Referententeam fügt seine unterschiedlichen professionellen Perspektiven harmonisch zusammen und veranschaulicht mit Beispielen aus der eigenen Erfahrung.

Fortbildungstage: Vier halbe Tage

 

Termine:
Donnerstag, 11.02.2021, 09.00 Uhr – Freitag, 12.02.2021, 17.00 Uhr
Tagungsort: Priesterseminar Limburg
65549 Limburg an der Lahn,
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, an Führungsaufgaben Interessierte aller Schulformen
Referenten:

Manuel Lillig
Diplom-Psychologe, Professionalisierung von Führungskräften

Hanns Georg Tischbein
stellv. Schulleiter i.R., Professionalisierung von Führungskräften

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
140,00 € 14

211-07-04

Personalmanagement

Instrumente wirksamer Personalführung
Donnerstag, 18.02.2021, 09.00 bis Freitag, 19.02.2021, 17.00
 

„Personalmanagement ist eine originäre Führungsaufgabe. Am ersten Tag geht es nach einer Übung zum Selbstcoaching und der Orientierung über Konzepte des Personalmanagements um Aspekte der Personalführung und -entwicklung: Wie gestalte ich effektive Mitarbeitergespräche? Wie führe ich durch Zielvereinbarungen? Wie nutze ich eine Potenzialanalyse? Wie hilft Personalförderung bei der Entwicklung des Kollegiums? Wie kann unser Personalentwicklungskonzept aussehen? Wer für Personal verantwortlich ist, muss ein gutes Zeitmanagement haben. Am zweiten Tag geht es deshalb um Resilienz und Selbstmanagement. Ein Selbsttest dient wie die Übung „Ach du liebe Zeit!“ der Vergewisserung. Nach einer Tour durch mögliche Belastungen („Wie soll ich das alles schaffen?“) und der Diskussion möglicher Entlastungen stehen bewährte Instrumente des Zeitmanagements und Strategien zur Stärkung der psychischen Widerstandskraft (Resilienz) im Vordergrund. Konkrete Wünsche der Teilnehmenden werden schon im Vorfeld
ermittelt.

Fortbildungstage: Vier halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 18.02.2021, 09.00 Uhr – Freitag, 19.02.2021, 17.00 Uhr
Tagungsort: Priesterseminar Limburg
65549 Limburg an der Lahn,
Zielgruppe: Schulleitungen, Führungskräfte aller Schulformen
Referenten:

Dr. Walter Jos. Karbach
ehemaliger Schulleiter der Internationalen Deutschen Schule Brüssel und Leiter des Dezernats Qualitätsanalyse an Schulen der Bezirksregierung Köln und ist Mitentwicklerder Blended-Learning-Plattform Führen und Leiten für Deutsche Auslandsschulen.

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
140,00 € 14

211-07-05

Motivation in der Führung

Donnerstag, 18.02.2021, 09.00 bis Donnerstag, 18.02.2021, 17.00
 

Wie geht Motivation?
Um ein Kollegium zielgerichtet und dauerhaft zu führen, bedarf es der eigenen Motivation wie der aller Beteiligten. Lehr- wie Führungskräfte suchen sie, fordern sie ein und beklagen deren Abwesenheit.
Im pädagogischen Kontext führt der Verlust von Motivation zu schwerwiegenden Konsequenzen für die gesamte Schulstruktur und -kultur.
In diesem Seminar betrachten wir wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesem Thema, Möglichkeiten und Grenzen der Mitarbeitermotivation und die Frage: Wie motiviere ich mich selbst? Neben Impulsreferaten erwarten Sie systemische und szenische Arbeitsschritte, ein Ideenmarktplatz und ein individuell gefüllter Methodenkoffer rund um das faszinierende Thema Motivation.

Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 18.02.2021, 09.00 – 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Führungskräfte
Referenten:

Volker Becker
Diplom-Sozialpädagoge, Supervisor und Coach (DGSv), Psychodramaleiter (DFP)

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 11
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung