Logo

190-09-01

Lernen im Dialog im RPI Kassel - Modul 3

Eine Fortbildungsreihe für Lehrer/innen-Teams der Fächergruppe Religion und Ethik in 3 Modulen
Mittwoch, 22.05.2019, 15.00 bis Mittwoch, 22.05.2019, 17.30
 

Seit 6 Jahren gibt es bekenntnisorientierte islamische Religionsunterrichte in Hessen. Die Fächergruppe Religion und Ethik hat damit ihr Gesicht verändert. Evangelische, katholische und muslimische Religionslehrkräfte sowie Lehrkräfte im Fach Ethik kommen mit Kindern über Fragen nach Gott, Glauben und Werte ins Gespräch.
Viele unterschiedliche Perspektiven treffen in einer Schule zusammen und bereichern sich. Wir wollen mit unserer Fortbildungsreihe „Lernen im Dialog“ daran anknüpfen und Sie als Team (gegebenenfalls auch einzeln) der Fächergruppe Religion/Ethik einladen.

Anhand von grundlegenden religiösen Themen, die auch für den Ethikunterricht relevant sind, gehen wir inhaltlich-fachlichen und didaktisch-methodischen Fragen nach. Sie arbeiten dabei im Team Ihrer Schule und haben die Gelegenheit, sich auszutauschen und Ideen für gemeinsame Projekte in der Fächergruppe zu entwickeln.

 

DIE VERANSTALTUNGSMODULE IM ÜBERBLICK:
Donnerstag, 28. Februar 2019, 10.00-17.00 Uhr (Grundlagen Interreligiöses Lernen /Jesus und Mohammed) – RPI Kassel
Donnerstag, 4. April 2019, 14.00-18.00 Uhr Kirche/Moschee
Mittwoch, 22. Mai 2019, 15.00-17.30 Uhr Bibel/Koran

Die einzelnen Module sind didaktisch immer so aufbereitet, dass anhand der Inhalte auch Methoden erarbeitet und für den eigenen Einsatz in der Schule überprüft werden können

Eine Kooperation zwischen dem Hessischen Kultusministerium, dem Pädagogischen Zentrum Naurod und dem Religionspädagogischen Institut der EKKW und EKHN

 

Termine:
1. Modul: Do, 28.02.2019, 10:00-17:00 Uhr 2. Modul: Do, 04.04.2019, 14:00-18.00 Uhr 3. Modul: Mi, 22.05.2019, 15:00-17:30 Uhr
Tagungsort: RPI der EKKW und EKHN, Regionalstelle Kassel
Heinrich-Wimmer-Str. 4, 34131 Kassel,
Zielgruppe: Lehrer/innen für Religion (evangelisch/katholisch/islamisch) und Ethik als Schul-Teams
Referenten:

Dr. Anke Kaloudis, RPI Frankfurt
Tel: 069 921 072 99, Mobil: 0172 134 3083
E-Mail: anke.kaloudis@rpi-ekkw-ekhn.de
Anke Trömper, RPI Kassel
Tel: 0561 9307-146
E-Mail: anke.troemper@rpi-ekkw-ekhn.de
Sebastian Lindner, PZ Naurod
Tel: 06127 772 49
E-Mail: sebastian.lindner@pz-hessen.de
Serdar Özsoy, Studienseminar Gießen
Mobil: 0160 990 061 61
E-Mail: serdaroezsoy@hotmail.de

Teilnahmebeitrag:Frei

195-22-01

Das Herzensgebet. Eine Meditationsform aus der christlichen Tradition

Montag, 27.05.2019, 09.30 bis Mittwoch, 29.05.2019, 14.00
 

Was trägt mich? Aus welcher Kraft lebe ich? Was ist die Quelle meines Glaubens?
Das Herzensgebet ist eine Form christlicher Kontemplation, die Zugang zu dieser Quelle eröffnen kann. Das Seminar will in diese Meditationsform einführen.

Hilfreich auf dem Weg ist es
• zu schweigen
• mit allen Sinnen die Natur wahrzunehmen
• den eigenen Körper zu spüren
• den Atem wahrzunehmen
• in die Stille zu lauschen
• sich in der Gruppe auszutauschen.

Die Anleitung zur christlichen Kontemplation orientiert sich an den Übungsschritten von Franz Jalics. Kontemplatives Gebet fängt da an, wo die Worte aufhören. Um in ein inneres Schweigen hineinzukommen, wird empfohlen, gemeinsam ein äußeres Schweigen während des Seminars zu halten und auf die Nutzung von Medien zu verzichten.
Die Fortbildung, die in Kooperation mit dem PZ (Pädagogischen Zentrum)-Hessen stattfindet, richtet sich an Religionslehrerinnen und Religionslehrer und andere interessierte Lehrkräfte.

Diese Fortbildung wird in Kooperation mit dem ILF Mainz angeboten.

Fortbildungstage: 5 halbe Tage

Termine:
Montag, 27.05.2019, 09:30 Uhr bis Mittwoch, 29.05.2019, 14:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Jakobsberg
Am St. Jakobsberg 1, 55437 Ockenheim
Zielgruppe: Religionslehrerinnen und Religionslehrer, interessierte Lehrkräfte aller Schularten
Referenten:

Martina Fabry, Gesundheits- und Atempädagogin
Lisa Kupczik, ILF Mainz

Teilnahmebeitrag:160,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21.00 Uhr angeboten.

191-35-04

Entlastung durch Selbstmanagement

Mittwoch, 28.08.2019, 09.00 bis Donnerstag, 29.08.2019, 17.00
 

Entlastung durch Selbstmanagement

Die Belastungen für Lehrkräfte an Schulen sind vielfältig und anspruchsvoll, und es kann bei dieser kontinuierlich hohen Belastung rasch auch alles zu viel werden. Ein gutes Selbstmanagement kann hier für viele betroffene Lehrerinnen und Lehrer zu einer deutlichen Entlastung führen. Im Rahmen des Seminars werden wesentliche Aspekte besprochen, die dazu beitragen können, effizienter, zielführender und nachhaltiger den Arbeitsalltag zu bewältigen. Da die äußeren Rahmenbedingungen nur bedingt veränderbar sind, ist es umso wichtiger, den eigenen Umgang mit Belastungen zu verändern, um damit Stress und Unmut zu reduzieren und gleichzeitig positive Effekte zu erzielen.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

 

 

Termine:
Mittwoch, 28.08.2019, 09.00 Uhr bis Donnerstag, 29.08.2019, 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten und Fächer
Referenten:

Brigitte Schiffner
Leiterin des Systemischen Instituts Kassel, Dipl. Sozialpädagogin, Dipl. Soziologin, Dipl. Supervisorin, systemische Therapeutin (SG)

Roswitha Theis-Bätz
Dipl. Ökonomin

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
130,00 € 9
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden.