Logo
Noch wenige
freie Plätze
Führen
und Leiten
Entwickeln
und Gestalten
Stärkung
und Entfaltung
Lehren
und Lernen
Kommunizieren
und Kooperieren

180-34-01

Othello

Teaching the set text in Q3 English
Mittwoch, 22.08.2018, 14.30 bis Freitag, 24.08.2018, 13.00
 

This course is in English and for colleagues who will teaching Shakespeare's play "Othello" as the set text in  Q3.

Its purpose is to give English teachers enough information and material to be able to teach this drama successfully.

There will be an analysis of the novel's themes, characters and its filming. In addition participants will be given material with which they can create tests (Arbeiten) for their pupils.

 

Fortbildungstage: 5 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 22.08.2018, 14:30 Uhr - Freitag, 24.08,.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Englischlehrerinnen - und Lehrer der Sek 2
Referenten:

Edward A. Newton
Englischlehrer i. R.

Eigenkostenanteil:140,00€
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: Der Teilnahmebeitrag versteht sich inkl. Übernachtung und Verpflegung. In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21.00 Uhr angeboten.
140,00€ 7

181-36-32

Classroom-Management

Mehr Struktur für den Unterricht
Donnerstag, 06.09.2018, 09.00 bis Freitag, 07.09.2018, 13.00
 

In einer Unterrichtsstunde laufen vielfältige Prozesse ab: Da wird gelernt, gestört, geträumt, es werden Konflikte ausgetragen, es gibt Regelverletzungen, Interventionen und Sanktionen. Und die Lehrkraft muss dieses komplexe Geschehen irgendwie sinnvoll steuern und den Überblick behalten.

Hinter dem Begriff des Classroom-Managements stehen verschiedene Methoden und Techniken, wie diese schwierige Aufgabe einfacher und erfolgreicher bewältigt werden kann.

Das Seminar vermittelt Handwerkszeug für Lehrerinnen und Lehrer.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 06.09.2018, 09:00 Uhr - Freitag, 07.09.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Fächer an weiterführenden Schulen
Referenten:

Hubert Schmitt
Seminarrektor & Leiter des Studienseminars G IV Aschaffenburg

Eigenkostenanteil:110,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
110,00 €

185-37-01

Ab ins Netz? Aber sicher! - Das Internet-ABC im Religionsunterricht an Grundschulen

Dienstag, 11.09.2018, 10.00 bis Mittwoch, 12.09.2018, 14.00
 

Das Internet ist längst in die Kinderzimmer eingezogen: Aber was machen die Kinder im Netz und was macht das Netz mit ihnen? Medienbezogene Bildung ist Wertebildung: Der Religionsunterricht kann in diesem Zusammenhang die Bausteine und das Material des Internet-ABC e.V. nutzen, um unter Rückgriff auf das biblische Menschenbild seinen eigenen Beitrag für ein gelingendes (nicht nur) digitales Miteinander zu entwickeln und sich an der Wertedebatte konstruktiv zu beteiligen. Die Veranstaltung stellt das Online-Portal Internet-ABC vor und eröffnet anhand vier lebensweltlicher Anforderungssituationen (Identität, Freundschaft, Urheberrecht und Datenschutz) religionspädagogische Anschlussmöglichkeiten. Diese werden gemeinsam, unter fachkundiger Begleitung von Religions- und Medienpädagog/innen, erarbeitet. Die Ergebnisse werden im Sinne eines Pilotprojektes für eine mögliche Weiterarbeit dokumentiert.

Die Fortbildung wird angeboten in Kooperation mit:
- Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz c/o KH Mainz
- Internet ABC e.V. c/o LfM - Landesanstalt für Medien NRW
- LfM - Landesanstalt für Medien NRW
- LPR Hessen – Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien
- Religionspädagogisches Institut der EKKW und EKHN

Fortbildungstage: 3 halbe Tage

 

Termine:
Dienstag, 11.09.2018, 10.00 Uhr - Mittwoch, 12.09.2018, 14.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Religionslehrkräfte an Grundschulen
Referenten:

Mechthild Appelhoff, LfM Düsseldorf
Sandra Bischoff, LPR Hessen
Prof. Andreas Büsch, Clearingstelle Medienkompetenz an der KH Mainz
Karsten Müller, Studienleiter Medienbildung RPI Kassel

Eigenkostenanteil:100,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21.00 Uhr angeboten
100,00 €

180-37-01

Short Cuts - (Kurz-)Spielfilme im Unterricht

Mittwoch, 12.09.2018, 14.30 bis Freitag, 14.09.2018, 13.00
 

Gemeinsam einen Film ansehen – das kann ein Erlebnis sein und Gemeinschaft stiften. Vielleicht ist es auch deshalb bei Schüler/innen so beliebt.
Manche Spielfilme sind außerdem nicht bloß unterhaltsam, sondern laden ein zu tiefer gehender Auseinandersetzung und Diskussion, indem sie explizit oder implizit grundlegende Fragen erzählend bearbeiten: Fragen über das Leben, über den Sinn des Daseins, über Werte und Moral, über Glauben und Religion.
Anhand von Spielfilmen lassen sich in der Schule grundlegende Themen erarbeiten und vertiefen – wenn man die Filme und ihr Potential zu nutzen weiß.
In diesem Seminar werden ausgewählte kurze und (teilweise in Ausschnitten) lange Spielfilme gemeinsam gesichtet, diskutiert und auf ihre Einsatzmöglichkeiten im Unterricht hin befragt. Als „Sehhilfe“ dient eine Einführung in Filmsprache und Filmanalyse.

Diese Fortbildung wird in Kooperation mit dem ILF Mainz angeboten.

 Fortbildungstage: 5 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 12.09.2018, 14:30 Uhr bis Freitag, 14.09.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrkräfte an weiterführenden Schulen, v. a. in den Fächern Religion, Ethik, Philosophie
Referenten:

Günther Weyrich
Leiter des Amtes für kath. Religionspädagogik in Wetzlar
Prof. Dr. Reinhold Zwick
Institut für Kath. Theologie und ihre Didaktik, Uni Münster

Eigenkostenanteil:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
140,00 €

181-39-41

Starke LehrKräfte – starke Klassenleitung

Qualifizierungskurs in 3 Modulen
Donnerstag, 27.09.2018, 09.00 bis Freitag, 28.09.2018, 17.00

 

Die Klasse als soziales System braucht für ein konstruktives Zusammenwirken Orientierung, gemeinsame Ziele und Werte. Lehrende sind daher gefordert neben Fachwissen auch persönliche Leitungs „kräfte“ weiter zu entwickeln.
Der Klassenlehrer ist dabei in doppelter Hinsicht gefragt, einmal in Hinblick auf seine Leitungskompetenzen in der Klasse und weiter in Hinblick auf Koordination und Zusammenwirken im Klassenteam der Lehrenden bzw. Jahrgangsteams.
Ziele:
Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Leitungsqualitäten im pädagogischen Kontext zu reflektieren und zu erweitern. Sie lernen Haltungen, Methoden und Strategien kennen, wie sie Gruppenprozesse aktiv steuern, Konflikte nutzen und Gespräche wirksam führen können.
Methoden:
Impulsreferate, Übungen zur Selbstreflexion, Strukturaufstellungen, Methoden aus Mediation, Coaching, lösungsorientierter und der gewaltfreien Kommunikation

 

Modul 1: Vom Ich zum Wir: Wirkungsvoll leiten
Wissen können wir uns aus dem „Netz ziehen“. Doch Bildung braucht Beziehung. Im Mittelpunkt dieses ersten Moduls steht die Selbstreflexion und Stärkung des Lehrers als Leitungs“kraft“ in Beziehung zur Klasse als sozialem System.

Inhalt:
• Kompetenzen wahrnehmen und Ziele entwickeln
• Wohin mit meiner Kraft: unterschiedliche Rollenerwartungen und Aufgabenfelder
• Beziehungen wertschätzend aufbauen und weiterentwickeln
• Die Klasse als Interaktion braucht Orientierung

Modul 2: Konflikte als Lernchance für die Klasse
Ein konstruktiver Umgang mit eigenen Emotionen und bspw. mit Ärger von Eltern oder Frust von Schülern gehört zum täglichen Geschäft von Lehrern. Die Erweiterung der eigenen kommunikativen Fähigkeiten und Konfliktbearbeitungsstrategien bei der Klassenleitung und auch im Miteinander im Kollegium steht im Mittelpunkt des zweiten Moduls.

Inhalt:
• Konfliktbearbeitungsstrategien
• Wertschätzend und lösungsorientierte Gesprächsführung
• Gemeinsam statt gegeneinander: Die Klasse als Team

Modul 3: Synergien nutzen im Klassenteam und in Jahrgangsteams
Inhalt:
Besondere Leitungskräfte brauchen Klassenlehrer auch, wenn Sie aktiv ihr Klassenteam gestalten oder gar leiten wollen. Viele Ressourcen und Synergien liegen oft ungenutzt brach im Zusammenwirken oder besser Nebeneinanderwirken von Kollegen und Kolleginnen, die dieselbe Klasse unterrichten. Im dritten Modul gilt es Leitungspotentiale zu entwickeln im Miteinander und im Bezug zu den Kollegen und Kolleginnen.
• Vom Einzelkämpfer zum Teamplayer
• Mein guter Platz im Kollegium/Team
• Freiräume im Miteinander entdecken und Strukturen nutzen

Fortbildungstage: 12 halbe Tage (gesamt).

 

Termine:
Modul 1: Donnerstag, 27.09.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 28.09.2018, 17:00 Uhr Modul 2: Donnerstag, 06.12.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 07.12.2018, 17:00 Uhr Modul 3: Donnerstag, 21.03.2019, 09:00 Uhr bis Freitag, 22.03.2019, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner, Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin

Eigenkostenanteil:390,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
390,00 €

180-42-01

Ander(e)s sehen. Kultureller und religiöser Vielfalt im Unterricht begegnen

Fortbildung für Religionslehrer/innen an Beruflichen Schulen
Montag, 15.10.2018, 14.30 bis Freitag, 19.10.2018, 13.00
 

Im Religionsunterricht an Beruflichen Schulen begegnet uns oft eine große kulturelle, ethnische und religiöse Vielfalt. Daraus ergeben sich pädagogische Herausforderungen, aber auch Chancen. Schülerinnen und Schüler (und Lehrer/innen) können miteinander und voneinander lernen: den Umgang mit Pluralität und Fremdheit, die Bedeutung religiöser Überzeugungen und gelebter Glaubenspraxis, das Hinterfragen von Traditionen und Lehrmeinungen, den Blick auf die eigene Identität…
Die Fortbildung setzt dazu mehrere Schwerpunkte: Wir werden in praktischen Übungen und theoretischen Inputs unsere interkulturelle Kompetenz stärken. Wir schauen auf das Themenfeld Flucht und Religion, fragen nach den religiösen Ressourcen und Risiken von Geflüchteten. Wir setzen uns mit Möglichkeiten und Grenzen des interreligiösen Lernens auseinander, wobei die christlich-islamische Begegnung besonders im Blickpunkt steht. Schließlich stellen wir Praxisbeispiele für dialogisches Lernen im Unterricht vor. Bei allen Einzelaspekten geht es immer um die Frage nach konkreten Handlungsstrategien für den BRU.

Fortbildungstage: 9 halbe Tage

 

Termine:
Montag, 15.10.2018, 14.30 Uhr - Freitag, 19.10.2018, 13.00 Uhr
Tagungsort: Exerzitienhaus Franziskanisches Zentrum für Stille und Begegnung
Kreuzweg 23, 65719 Hofheim am Taunus
Zielgruppe: Religionslehrerinnen und -lehrer an Beruflichen Schulen
Referenten:

Asiye Balıkçı-Schmidt
Dr. Frank van der Velden
Dr. Anke Kaloudis
Yunus Demir

Eigenkostenanteil:180,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
180,00 €

185-43-01

Die Gottesfrage ins Spiel bringen

Grundkurs Theologisieren mit Schülerinnen und Schülern in 4 Nachmittagsveranstaltungen
Mittwoch, 24.10.2018, 14.00 bis Donnerstag, 31.01.2019, 18.00
 

Die Kinder-und Jugendtheologie hat sich seit einigen Jahren in der Religionspädagogik etabliert und stellt einen viel versprechenden Ansatz dar. Vor dem Hintergrund fehlender religiöser Sozialisation versucht sie, Kinder und Jugendliche für Glaubensfragen aufzuschließen und sie in theologischer Hinsicht sprachfähig zu machen. Dabei bringt sie die Fragen der Kinder und Jugendlichen in ein Gespräch mit christlichen, religiösen und philosophischen Traditionen.
In methodisch klar vorgegebenen Schritten und nach festgelegten Gesprächsregeln setzen sich Schüler/innen mit Grundfragen des Glaubens und Lebens auseinander. Die Lehrkraft setzt dabei die Frageimpulse, gibt gezielte Informationen und stellt Bezüge her, nimmt jedoch ansonsten eine eher moderierende Rolle ein. Gerade auch für den Unterricht in konfessionell gemischten Lerngruppen ist der Ansatz eine Bereicherung.
Wir werden an jedem Veranstaltungsnachmittag das Konzept in der Fortbildungsgruppe praktisch erproben und gemeinsam überlegen, wie eine Umsetzung in den jeweiligen Lerngruppen gelingen kann.

 


Die Fortbildungsreihe findet statt in Kooperation zwischen dem RPI und dem PZ sowie unter Beteiligung von Studierenden des Fachbereichs Evangelische Theologie der Universität Frankfurt.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

 

Termine:
Mittwoch, 24.10.2018 Mittwoch, 07.11.2018 Mittwoch, 19.12.2018 Mittwoch, 30.01.2018 Beginn: jeweils um 14:00 Uhr Ende: jeweils um 18:00 uhr
Tagungsort: RPI Regionalstelle Frankfurt (Religionspädagogisches Institut)
Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt
Zielgruppe: evangelische und katholische Religionslehrer/innen an Grundschulen, Sek 1 und Berufliche Schulen
Referenten:

Dr. Anke Kaloudis, RPI
Sebastian Lindner, PZ;
Prof. Dr. Hartmut Rupp, Universität Heidelberg

Eigenkostenanteil:20,00 €
inkl. Verpflegung
20,00 €

180-45-01

Lernen im Dialog

Fortbildung in 7 Modulen für Lehrer/innen-Teams der Fächergruppe Religion und Ethik
Montag, 05.11.2018, 10.00 bis Mittwoch, 05.06.2019, 18.00
 

Seit 6 Jahren gibt es bekenntnisorientierte islamische Religionsunterrichte in Hessen. Die Fächergruppe Religion und Ethik hat damit ihr Gesicht verändert. Evangelische, katholische und muslimische Religionslehrkräfte sowie Lehrkräfte im Fach Ethik kommen mit Kindern über Fragen nach Gott, Glauben und Werte ins Gespräch.
Neben den Herausforderungen für jede einzelne Schule, die die Einführung des bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterrichts mit sich gebracht hat, wird deutlich, welcher Gewinn damit verbunden ist: Viele unterschiedliche Perspektiven treffen in einer Schule zusammen und bereichern sich. Was einen tröstet und einem Mut im Leben macht, kann ganz unterschiedlich beantwortet werden. Und die Frage danach, wer die Welt erschaffen hat, wird erst dann interessant, wenn unterschiedliche Antworten miteinander ins Gespräch gebracht und diskutiert werden. Lernen im Gespräch oder im Dialog ist immer ein Gewinn!
Wir wollen mit unserer Fortbildungsreihe „Lernen im Dialog“ daran anknüpfen und Sie (soweit möglich) als Team der Fächergruppe Religion/Ethik einladen. Anhand von grundlegenden religiösen Themen, die auch für den Ethikunterricht relevant sind, gehen wir inhaltlich-fachlichen und didaktisch-methodischen Fragen nach. Sie arbeiten dabei im Team Ihrer Schule und haben die Gelegenheit, sich auszutauschen und Ideen für gemeinsame Projekte in der Fächergruppe zu entwickeln. Die einzelnen Module sind didaktisch immer so aufbereitet, dass anhand der Inhalte auch Methoden erarbeitet und für den eigenen Einsatz in der Schule überprüft werden können.

Die Fortbildungsreihe besteht aus 7 Veranstaltungsmodulen im Zeitraum von November 2018 bis Juni 2019. Voraussetzung für das abschließende Zertifikat ist die Teilnahme an mindestens 6 Modulen.

Montag, 5.11. 2018, 10.00-17.00 Uhr
Einführungsveranstaltung (verpflichtend – nicht frei wählbar)
Grundlagen Interreligiösen Lernens
Jesus/Mohammed

Mittwoch, 05.12.2018, 14.00-18.00 Uhr
Bibel/Koran

Mittwoch, 16. 01.2019, 14.00-18.00 Uhr
Kirche/Moschee

Montag, 11.02.2019, 14.00-18.00 Uhr
Feste/Feiern und Gebet

Mittwoch, 20. 03.2019, 10.00-17.00 Uhr
Vorstellung von Best-Practice-Beispielen
Entwicklung von Projekten für die eigene Schule
(verpflichtend – nicht frei wählbar)

Montag, 06.05.2019, 14.00-18.00 Uhr
Rollenverständnisse – als Lehrkraft zwischen Schule und
religiöser Institution

Mittwoch, 05.06.2019, 14.00-18.00 Uhr
Markt der Möglichkeiten: Vorstellung der Projekte aus den
Schulteams und feierlicher Abschluss
(verpflichtend – nicht frei wählbar)

Fortbildungstage: 9 halbe Tage

Termine:
Montag, 05.11.2018, 10.00 Uhr - Mittwoch, 05.06.2019, 18.00 Uhr
Tagungsort: RPI Regionalstelle Frankfurt (Religionspädagogisches Institut)
Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt
Zielgruppe: Lehrer/innen für Religion (evangelische/katholisch/islamisch) und Ethik als Schul-Teams
Referenten:

Dr. Anke Kaloudis, RPI der EKHN und EKKW
Sebastian Lindner, PZ
Serdar Özsoy, Studienseminar Marburg
u.a.

Eigenkostenanteil:Frei
Weitere Informationen: Fahrtkosten sind selbst zu tragen. Darüberhinaus entstehen für Sie keine Kosten.

185-45-02

Die Gottesfrage ins Spiel bringen, Modul 2

Grundkurs Theologisieren mit Schülerinnen und Schülern in 4 Nachmittagsveranstaltungen
Mittwoch, 07.11.2018, 14.00 bis Mittwoch, 07.11.2018, 18.00
 

Die Kinder-und Jugendtheologie hat sich seit einigen Jahren in der Religionspädagogik etabliert und stellt einen viel versprechenden Ansatz dar. Vor dem Hintergrund fehlender religiöser Sozialisation versucht sie, Kinder und Jugendliche für Glaubensfragen aufzuschließen und sie in theologischer Hinsicht sprachfähig zu machen. Dabei bringt sie die Fragen der Kinder und Jugendlichen in ein Gespräch mit christlichen, religiösen und philosophischen Traditionen.
In methodisch klar vorgegebenen Schritten und nach festgelegten Gesprächsregeln setzen sich Schüler/innen mit Grundfragen des Glaubens und Lebens auseinander. Die Lehrkraft setzt dabei die Frageimpulse, gibt gezielte Informationen und stellt Bezüge her, nimmt jedoch ansonsten eine eher moderierende Rolle ein. Gerade auch für den Unterricht in konfessionell gemischten Lerngruppen ist der Ansatz eine Bereicherung.
Wir werden an jedem Veranstaltungsnachmittag das Konzept in der Fortbildungsgruppe praktisch erproben und gemeinsam überlegen, wie eine Umsetzung in den jeweiligen Lerngruppen gelingen kann.


Die Fortbildungsreihe findet statt in Kooperation zwischen dem RPI und dem PZ sowie unter Beteiligung von Studierenden des Fachbereichs Evangelische Theologie der Universität Frankfurt.

Fortbildungstage: 1 halber Tag

 

Termine:
Mittwoch, 07.11.2018,14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Tagungsort: RPI Regionalstelle Frankfurt (Religionspädagogisches Institut)
Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt
Zielgruppe: evangelische und katholische Religionslehrer/innen an Grundschulen, Sek 1 und Berufliche Schulen
Referenten:

Dr. Anke Kaloudis, RPI;
Sebastian Lindner, PZ;
Prof. Dr. Hartmut Rupp, Universität Heidelberg

Eigenkostenanteil:Frei

181-45-53

Wirksam unterrichten und präsentieren durch kreative Visualisierung

Überzeugende Flipchartgestaltung in Rekordzeit lernen
Donnerstag, 08.11.2018, 09.00 bis Donnerstag, 08.11.2018, 17.00
 

"Ich kann nicht malen!“

Müssen Sie auch nicht, um wirksam zu visualisieren.

Dieser Workshop lässt Sie in wenigen Stunden Freude am Präsentieren, fern ab von Power Point und Keynote, finden.

Nach einem eintägigen Workshop werden Sie mit Ihren Flipcharts Ihre Schüler/innen und Ihre Kolleg/innen begeistern. Attraktive Schrift und eine kreative Visualisierung ist keine Zauberei und in kürzester Zeit zu erlernen.
Geben Sie Ihren Zuhörern die Wertschätzung, die sie verdienen, und haben Sie selbst Freude an der Gestaltung mit Papier und Stiften.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 08.11.2018, 09.00 Uhr - 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer, Führungskräfte an Schulen aller Schularten
Referenten:

Volker Becker
Dipl. Sozialpädagoge, Supervisor und Coach (DGSv),Psychodramaleiter (DFP)

Eigenkostenanteil:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 13
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden.